in

Sex – Die beste Medizin für die Gesundheit

Sex macht glücklich, gesund – und verlängert laut wissenschaftlichen Studien das eigene Leben. Und das Beste daran: Der Gesund- und Muntermacher ist rezeptfrei, nicht in der Apotheke verfügbar und verschafft wahre dir wahre Höhenflüge.

Sex – Die beste Medizin

Wie schon ein altes Sprichwort sagt, ist Sex die beste Medizin. Und das Beste daran ist, dass der Gesundmacher rezeptfrei ist und wahre Höhenflüge verschafft.

Sex ist eine der spannensten Themen des Leben, wenn nicht sogar das Thema des Lebens. Geschlechtsverkehr macht überdies nicht nur Spaß, sondern ist auch ein wichtiger Faktor für ein gesünderes, längeres Leben. Zudem verbessert Sex die Lebensqualität.

7 Fakten, warum Sex gesund ist

Der Organsmus der meisten Männer dauert gerade mal drei bis zwölf Sekunden. Beim weiblichen Geschlecht kann der Höhepunkt bis zu 30 Sekunden lang anhalten. Der Sex und der damit verbundene Orgasmus ist jedoch weit mehr als nur eine Befriedigung. Im Folgenden zeigen wir dir 7 Fakten, warum Sex gesunde ist.

Sicherer Geschlechtsverkehr, den alle Beteiligten uneingeschränkt genießen können ist gesund. Und zwar in verschiedener Hinsicht:

  • Sex macht glücklich
  • Durch den Geschlechtsakt werden Kalorien verbrannt
  • Sex ermöglicht einen gesunden Schlaf
  • Geschlechtsverkehr kann Schmerzen lindern
  • Sex macht schön und erhöht die Attraktivität
  • Sex stärkt die Immunabwehr und verlängert das Leben
  • Koitus ist gut bei Herz-Kreislauf Problemen und senkt das Stresslevel

Singles müssen sich keine Sorge Machen. Auch Selbstbefriedigung hat positive Effekte auf die Gesundheit.

Im Folgenden werden die 7 Fakten etwas detaillierter erklärt.

Sex macht glücklich

Während, vor und nach dem Sex werden viele Hormone ausgeschüttet. Die freigesetzten Glückshormone machen nicht nur glücklich, sondern wirken Stresshormonen wie Adrenalin entgegen. Dieser Effekt hält meist einen Tag an.

Zudem wird beim Austausch von Zärtlichkeit das sogenannte Kuschelhormon Oxytocin ausgeschüttet. Dieses Hormon aktiviert jede Menge Glückshormone. Auch die Bindungsfähigkeit und Treue soll Oxytocin verstärken.

 

Paar küsst sich gleich

Durch Zärtlichkeit und Kuscheln werden jede Menge Hormone ausgeschüttet. Diese haben eine beruhigende und entspannende Wirkung auf die Person. Zudem wird die Beziehung durch das freigesetzte Oxytocin verstärkt. 

Durch den Geschlechtsakt werden Kalorien verbrannt

Laut einer kanadischen Studie der University of Quebec verbraucht der Mann durchschnittlich 4.2 kCal/min und die Frau im Durchschnitt 3.1 kCal/min.

In derselben Studie mussten die Teilnehmer, um ihren Kalorienverbrauch bei sportlicher Betätigung zu testen, ein Sporttraining von 30 Minuten absolvieren. In dieser Trainingssession verbrauchte der Mann im Mittel 9.2 kCal/min und die Frau durchschnittlich 8.5 kCal/min.

Interessanterweise ist aber der absolute Energieumsatz des Geschlechtsverkehrs beim Mann höher als bei der 30 minütigen Trainingseinheit (306 kCal vs. 276 kCal). Dies wurde bei den Frauen jedoch nicht beobachtet.

Der Geschlechtsakt verbraucht also einiges an Kalorien, ist aber kein Fatburner. Jedoch stillt Sex die Begierde, entspannt und macht glücklich. Dadurch kann man sich die Befriedigung anstelle mit Kalorien mit Geschlechtsverkehr verschaffen. Somit wird Sex zur indirekten Fettbremse.

Sex ermöglicht einen gesunden Schlaf

Das beim Sex ausgeschüttete Hormon Oxytocin hat eine beruhigende und einschläfernde Wirkung. Dadurch kannst du tiefer und entspannter schlafen als sonst.

Die Wirkung von Oxytocin geschieht bei Männern schneller als bei Frauen. Daher schlafen viele Männer nach dem Geschlechtsverkehr ein. Sie können rein gar nichts dafür, sondern sind Sklaven ihrer Hormone.

Geschlechtsverkehr kann Schmerzen lindern

Bei sexueller Aktivität, auch bei Selbstbefriedigung, werden Endorphine freigesetzt. Diese können, ähnlich wie Morphium, Schmerzen lindern und den Körper entspannen.

Kopf- und Rückenschmerzen zum Beispiel können häufig durch Verspannungen entstehen. Die hormonbedingte Entspannung beim Geschlechtsverkehr kann diese Schmerzen lindert und manchmal sogar ganz zum Verschwinden bringen.

Jedoch solltest du wissen, dass Sex kein generelles Mittel gegen Schmerzen ist.

Sex macht schön und erhöht die Attraktivität

Sex erhöht die natürliche Schönheit. Durch den Geschlechtsakt wird bei Männern die Produktion von Testosteron und bei Frauen die von Östrogen erhöht.

Der erhöhte Östrogenspiegel im Blut stärkt das Bindegewebe. Dies sorgt für eine straffere und faltenfreiere Haut und schützt vor Cellulite. Zudem verbessert es den Haarwuchs und macht es glänzender.

Das vermehrte Testosteron im Blut hilft, Muskeln besser aufzubauen und verbessert ebenfalls die Hautstruktur.

Die Erregung beim Sex erhöht die Durchblutung in den kleinsten Blutgefässen direkt unter der Haut. Dies verfeinert und verschönert das Hautbild und lässt sie straffer wirken. Dadurch siehst du jünger aus.

Die Durchblutung der Blutgefäße unter der Haut kann zusätzlich stimuliert werden durch Sextoys wie zum Beispiel mit dem Federkitzler. Sex stärkt das Immunsystem und verlängert das Leben

Wissenschaftler aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich haben herausgefunden, dass sich bei Männern, welche einen Orgasmus hatten, die Anzahl der Killerzellen im Blut verdoppelt und somit das Immunsystem gestärkt wird. Und in der Regel leben Menschen mit einem guten Immunsystem länger.

Über die Hintergründe der Stärkung des Immunsystems sind sich die Wissenschaftler jedoch nicht einig. Eine Vermutung ist, dass durch den engen Kontakt und den Austausch von Körperflüssigkeiten das körpereigene Abwehrsystem trainiert wird.

Eine zweite Hypothese sagt aus, dass die freigesetzten Glückshormone die Stresshormone unschädlich machen. Dadurch wird der Körper weniger anfällig für Krankheiten. Höchstwahrscheinlich trifft eine Mischung aus beiden Theorien zu.

Eine amerikanische Studie (Caerphilly Cohort Study) zeigt zudem, dass Menschen mit regelmäßigem Geschlechtsverkehr eine höhere Lebenserwartung haben. So leben sexuell aktive Menschen rund zehn Jahre länger als Sexmuffel. Dieser Anti-Aging Effekt funktioniert jedoch nur, wenn beide Partner den Geschlechtsakt geniessen können.

Jedoch gibt es keinen Richtwert, an dem sich Paare halten können, um ihr Leben zu verlängern. Die perfekte Dosis sex ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Koitus ist gut bei Herz-Kreislauf Problemen und senkt das Stresslevel

Stress ist eine häufige Ursache von Herz-Kreislauf Beschwerden. Körperkontakt mit einem geliebten Menschen ist, wie bereits erwähnt, ein wirkungsvolles Heilmittel gegen Stress durch das freigesetzte Glückshormon Endorphin.

Eine Studie internationaler Forscher zeigt, dass Frauen, welche Zärtlichkeiten ihrer Partner vor einer Stresssituation ausgesetzt waren, geringere Mengen des Stresshormons Cortisol aufweisen als solche, die nur mit ihren Männern gesprochen haben.

Zudem regt Sex den Kreislauf und den Blutfluss in den obersten Hautschichten an. Daher kommen auch die leicht geröteten Bäckchen nach dem Geschlechtsakt.

Während des Geschlechtsverkehrs steigen der Blutdruck und der Puls. Zudem wird die Pumpleistung des Herzens verbessert. Dadurch trainierst du dein Herz und Kreislauf.

Herzpatienten, welche  beschwerdefrei sind, werden von den Kardiologen oft zum Geschlechtsverkehr aufgefordert. Im Deutschen Ärzteblatt heißt es: „Im Grunde zählen Kardiologen Sex zu den Aktivitäten, die die Rehabilitation fördern und weitere Ereignisse vorbeugen [können].

Paar ist glücklich
Paar ist glücklich und kuschelt (Quelle: freestocks.org)

Fazit: Sex als gesundheitsförderndes Naturheilmittel

Alle Aspekte zusammen ergeben, dass der Geschlechtsakt gesundheitsfördernd ist. Falls du des öfteren Geschlechtsverkehr hast, lebst du länger. Zudem hast du eine erhöhte Tendenz, fit und gesund zu sein.

Durch die unterschiedlichen, während dem Geschlechtsverkehr freigesetzten, Hormone entspannen deinen Körper und wirken den Stresshormonen entgegen.

Zusätzlich wird während dem Sex der Körper trainiert, was sich gesund auf das Herz und den Kreislauf auswirkt. Zudem werden bei einem Geschlechtsakt einige Kalorien verbraucht.

Jedoch solltest du dir bewusst sein, dass der Geschlechtsverkehr nur eine gesunde Wirkung hat, wenn beide Partner ihn genießen können.

Singles müssen sich jedoch nicht um ihre Gesundheit sorgen. Bei der Selbstbefriedigung werden ebenso Hormone ausgeschüttet, welche gesundheitsfördernd sind. Masturbieren ist also gesund – solange man es nicht übertreibt.

Zusammenfassend kann also folgendes gesagt werden: Liebe macht gesund.

Weiter coole Links zum Thema Erotik & Sexy:

Bildquelle: www.flickr.com/photos/freestocks/ | freestocks.org
License: CC0 1.0 Universal (CC0 1.0) Public Domain Dedication
Lizenz Quelle: https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

 

What do you think?

0 points
Upvote Downvote

Total votes: 0

Upvotes: 0

Upvotes percentage: 0.000000%

Downvotes: 0

Downvotes percentage: 0.000000%

Berlin Tag und Nacht Darstellerin Pia Tillmann wird Mutter!