Navigation: Startseite   -   Entertainment   -   Geschichten   -   Lustiges   -   Funny Bilder (OMG LOL :-)

Koeln 50667 Marvin Kunze hoert auf und rechnet nach dem Ausstieg mit RTL2 ab

Coole News aus Entertainment mit diesem Inhalt:




Bei Köln 50667 hört nach Diego Cortez ein weiterer Schauspieler auf. Arman Ahmetagic (25) verkörpert die Rolle des "Marvin Kunze" und steht aktuell schon nicht mehr vor der RTL 2 Kamera bei der Scripted Reality Show "Köln 50667". Er gab an, dass er Probleme mit den Verantwortlichen der Show hatte. Arman ist begeisterter Rapper und träumt im wahren Leben davon, von seiner Rap-Musik zu leben. Der Rapper und Musiker will Musik machen. Die strengen Vorschriften und Verträge von RTL 2 führten jedoch dazu, dass er seit knapp zwei Jahren keine Songs mehr aufgenommen hat. Laut Bild Zeitung will er jedoch sein altes Leben zurück und erklärt damit unter anderem seinen Ausstieg bei der Serie. Weiterhin lässt Schauspieler und Rapper Arman Ahmetagic kein gutes Haar an ein paar Ex-Kollegen: Von Geburt an leide er unter gewissen gesundheitlichen Problemen und einige Team Mitglieder vom Set haben sich darüber lustig gemacht. Das hat seine Stimmung verschlechtert und dem Team Spirit geschadet. Die Produktion hat auch ab und an dumme Dinge von ihm verlangt, ua. sollte er vor der laufenden Kamera furzen.

"Was für ein Schwachsinn, dachte ich mir. Die Autoren fanden es lustig, ich fand das völlig deplatziert."

Jetzt beginnt sein neues Leben und er wird nächstes Jahr 2015 ein neues Rap-Album rausbringen. Einen Vorgeschmack könnt ihr euch gönnen - das verlinkte Youtube Video zeigt ihn beim singen eines seiner Rap-Titel.

DAS KÖNNTE EUCH AUCH INTERESSIEREN:

  1. Essen kochen auf die Studentenart - Kartoffelschälen mal etwas anders!

  2. Terminator 5: Genisys - Arnold Schwarzenegger hält Versprechen und kehrt als T-800 zurück

  3. Spektakuläre Jagdszenen im Meer: Killerwal schleudert Seelöwe meterhoch durch die Luft

  4. Zach King zeigt euch die lustigsten Vines aus 2015



Artikel veröffentlicht am: 4. Dezember 2014